Viele Menschen glauben sich gut zu kennen. Wir können jedoch davon ausgehen, dass unser Verhalten zum grossen Teil vom Unbewussten gesteuert wird, zu dem wir keinen Zugang haben. So finden wir uns immer wieder in ähnlichen Situationen, obwohl wir glaubten, es diesmal anders gemacht zu haben. Oder wir werden mit den Ängsten konfrontiert, von denen wir annahmen, sie überwunden zu haben.

Die Reinkarnationstherapie, auch Rückführungstherapie genannt, bedient sich einer Imaginationstechnik, die das Unbewusste sichtbar machen lässt, denn Bilder sind die Sprache der Seele. Ob Sie an Reinkarnation glauben oder nicht spielt dabei keine Rolle. Es werden keine Ursachen in der Vergangenheit gesucht, denn hinter jeder Ursache steckt wieder eine Ursache. Es geht darum, seelische Muster sichtbar zu machen, die einem das Leben schwer machen.

Die Rückführungstherapie hat einen systematischen Ablauf, der Ihrer Fragestellung, Ihren Bedürfnissen und Ihrem Tempo angepasst wird. Die ersten paar Sitzungen werden darauf verwendet zu verstehen, was Ihr Unbewusstes erzählt. Welches Thema wiederholt sich, welche Schattenfiguren tauchen auf und was fehlt? Was immer in den Bildern auftaucht ist Teil von Ihnen. Es gibt kein richtig oder falsch. Durch das Erleben dieser Seelengeschichten beginnt sich in Ihrem Innern etwas zu verändern. In der Folge werden Anpassungen der eingeschliffenen Muster in den Sitzungen auftauchen. Diese neuen Verhaltensmuster in Bildern erlebt, hinterlassen Spuren, denen Sie im Alltag folgen können.